Die Krux mit der DSVGO

Damit müssen wir uns also auch noch befassen… Wenn es nach uns ginge, würde dies hier reichen und wir verpflichten uns schon seit jeher zu Folgendem:

“Wir erheben nur Daten, die für das Betreiben unseres Geschäfts, mit denen wir übrigens auch die Politkaste in Berlin und Brüssel bezahlen, absolut notwendig ist. Sollte jemand nicht einverstanden sein, so verlangen wir kein Ausfüllen eines Formulars oder eine Registrierung. Lassen Sie es dann einfach sein. Wir erheben alle Daten anonym außer, es wird explizit eine Eingabe aufgefordert.”

Aber wir werden regiert von lauter Bürokratenhintern, die sich von uns, der arbeitenden Bevölkerung, bezahlen lassen. Und kontrolliert wird es von Abmahngeiern, die nur darauf warten, Unternehmen wie unseres schmarotzerhaft auszusaugen. Und daher haben wir einen Datenschutzbeauftragten, extern, glücklicherweise eine pragmatische Firma, die uns nicht Kanonen für Spatzen verkaufen will.

Dennoch:

Was für ein Bürokratenirrsinn! Erdacht von Sesselfurzern, die ihre Existenz immer wieder aufs Neue beweisen wollen. EU-Kraken und Politkasten in Deutschland, die uns Mittelständler aussaugen und – dessen bin ich mir sicher – auch vernichten wollen.

Warum?

Mittelständische Unternehmen sind schwer zu kontrollieren, sie gehören oft keinem Arbeitgeberverband oder Tarifverbund an, Gewerkschaften haben es schwer mit KMU. Konzerne sind da leichter durch Aufsichtsrat und Gewerkschaften zu steuern. Und daher werden sich immer weitere Regelungen ausgedacht, die v.a. die KMU betreffen – denn die Fixkosten für diesen bürokratischen Bockmist sind für KMU verhältnismäßig viel höher als für Großunternehmen.

Und: der Mittelstand kann sich immer weniger auf seine eigentlichen Aufgaben konzentrieren: der wirtschaftlichen Lösung dringender Probleme seiner Kunden. Stattdessen müssen die Mitarbeiter ausfüllen, Statistiken führen, kontrollieren, dokumentieren – nur für den jeweiligen Bürokratenhintern.

Dabei vergisst die Politkaste und der Bürokratensklaven folgendes:

Wir sind es, die sie bezahlen. WIR, DER MITTELSTAND.

Aber nicht mehr lange. Glauben sie nicht dem inhaltslosen Geschwätz der Berufspolitiker, die den Mittelstand loben, seine Innovationskraft bewundern und was weiß ich noch alles für Honigblasen produzieren. Sie wollen uns beseitigen.

Es wird Zeit, sich zu wehren – Gründen wir eine Mittelstandsgewerkschaft und denken wir uns Kampfmethoden aus, wie sie die Gewerkschaften bei jeder Tarifrunde vorführen!

TWR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.